TDCi Motoren: Wofür es steht und was seine Leistungsparameter sind

TDCi Motoren: Wofür es steht und was seine Leistungsparameter sind

TDCi bezeichnet Dieselmotoren samt Turbolader sowie einem Common-Rail-Einspritzsystem, welche bei Ford Modellen installiert werden. In dem Jahr 2000 wurden sie eingeführt. Manche Motoren baut die Ford Motor Company selbst, wogegen andere durch die Groupe PSA (heute Stellantis) produziert werden.

Eigenschaften der TDCi-Motoren

Alle TDCi-Motoren haben vier Zylinder samt acht oder sechzehn Ventilen. Dabei besteht der Motorblock je nach der Version aus Gusseisen oder Aluminium. Zudem kann der Zylinderkopf aus Gusseisen oder Aluminium bestehen. Ausgestattet werden kann der Motor mit einem Turbolader, häufig mit einer variablen Geometrie. Meistens wird das Ventilsteuergerät durch einen Riemen angetrieben. Allerdings gibt es ebenfalls Versionen mit einer Kette oder eine Kombination aus Kette und Riemen.

Populäre TDCi-Motoren

Name von der Version Index Hubraum, l Anzahl an Ventilen Max. Leistung, PS Max. Drehmoment, Nm Produktionsjahr Ford Modelle, welche mit dem Motortyp ausgestattet sind
Duratorq DLD-414 F6JA 1,4 8 68 160 2002 Fiesta Mk5. Fusion.
Duratorq DLD-415 UGJC 1,5 8 75 185 2012 Fiesta Mk5; B-Max.
DLD-416 GPDA, GPDC 1,6 16 90 215 2005 C-Max; Focus Mk1.
DLD-416 G8DA; G8DB 1,6 16 109 240 2003 Focus Mk2; Focus C-Max.
Duratorq DLD-418 HCPA 1,8 8 90 227 2002 Transit Connect Mk1; Focus C-Max.
DLD-418 FFDA 1,8 8 100 240 2002 Focus Mk1.
DLD-418 KKDA; KKDB 1,8 8 115 280 2004 Focus Mk1; C-Max.
DLD-418 QYWA 1,8 8 125 320 2006 S-MAX Mk1; Galaxy Mk2.
Duratorq DW QXWA 2,0 16 140 320 2006 Galaxy Mk2; S-MAX Mk1.
Duratorq DW TXDA 2,0 16 163 340 2010 Kuga Mk1.
Duratorq DW Q4BA 2,2 16 175 400 2008 Mondeo Mk4.
Duratorq DW KNWA 2,2 16 200 420 2010 C-Max; Galaxy Mk2.
TDCi Duratorq FMBA 2,0 16 130 330 2002 Mondeo Mk3.
TDCi Duratorq QJBB 2,2 16 155 360 2004 Mondeo Mk3.
TDCi Duratorq JXFA 2,4 16 115 310 2006 Transit Mk6.

Mögliche Defekte der TDCi-Motoren

DefekteMotoren
Frühzeitiger Defekt der Einspritzdüsen KNWA; Q4BA; QJBB; TXDA; FMBA; TXDA; HCPA; F6JA; FFDA; JXFA; KKDA; KKDB
Das Risiko für eine thermische Beschädigung von den Motorkolben ist hoch durch eine übermäßige Kraftstoffzufuhr zu den Einspritzdüsen.HCPA; KKDB; FFDA; KKDA. 
Ein Verschleiß von der Zylinderkolbenbaugruppe steigert den Motorölverbrauch.F6JA.
Es gibt eine relativ kurze Lebensdauer beim Turbolader.GPDC; GPDA; F6JA.
Eine ziemlich kurze Lebensdauer bei der vorderen Motorhalterung.F6JA.
Es bilden sich zügig Kohlenstoffablagerungen in dem  AGR-Ventil.TXDA; Q4BA; KNWA; UGJC.
Nach einer relativ niedrigen Laufleistung kommt es zur Verstopfung des  Dieselpartikelfilters.Q4BA; KNWA; UGJC; TXDA.
Eine schnelle Abnutzung von den Komponenten vom Kraftstoffsystem.UGJC; G8DA; G8DB.

Frühes Abnutzen von den Nockenwellen und ihrer Steuerkette.
QXWA; G8DB; G8DA; GPDA; GPDC. 
Regelmäßig brennen die Unterlegscheiben von den Einspritzdüsen aus.G8DB; GPDC; GPDA; G8DA;
Es bilden sich an dem Motor zügig Kohlenstoffablagerungen.GPDA; G8DB; GPDC; G8DA;
Mit der der Zeit entstehen Undichtigkeiten bei den Hydraulikstützen.GPDC; G8DB; GPDA; G8DA.
Kurbelwellendämpferscheibe, sowie  Kurbelwellenpositionssensor fallen frühzeitig aus.HCPA; QYWA; KKDA; FFDA.
Anfällig gegenüber Lufteinschlüssen sind die Elemente von dem Kraftstoffsystem.QYWA.
Bei den Hydrostößeln können frühzeitig Fehlfunktionen auftreten, welche ein Klopfgeräusch verursachenQXWA; TXDA.
Vibrationen bewirken einen Ausfall von der elektrischen Verkabelung, sowie zu Fehlfunktionen vom elektronischen Steuergerät.QXWA; TXDA.
Verschmutzungen in dem Kraftstoff führen zur Beschädigung der Kraftstoffpumpenwelle.JXFA; FMBA.
Es wird das kleine Pleuelauge von dem Pleuelstangenschaft zerstört.JXFA; FMBA; QJBB.
[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]