Multimode-Getriebe: Merkmale, Vor- und Nachteile

Multimode-Getriebe: Merkmale, Vor- und Nachteile

Es handelt sich bei dem Multimode-Getriebe (MMT) um ein automatisiertes Getriebe, mit welchen mehrere Toyota-Modelle ausgestattet sind. Arbeiten kann es im manuellen und automatischen Modus. 2006 wurde es eingeführt. Es hilft bei der Kraftstoffeinsparung, optimiert die Wagenleistung und steigert den Fahrkomfort, ohne ständig schalten zu müssen.

Funktionsweise des MMT

Ein Multimode-Getriebe (MMT) beruht auf dem Schaltgetriebe. Es gibt dabei eine Kupplung, welche über den Elektromotor ein- und ausgelegt wird. So muss man das Kupplungspedal nicht ständig gedrückt halten. Der Schaltmechanismus von den Getriebe wird gesteuert von zwei weiteren Elektromotoren.

Es gibt drei Modi bei dem Getriebe: Automatik (E), Sport (Es), sowie Manuell (M). Das Erste eignet sich für eine komfortable und ruhige Fahrt. Das zweite macht einen schnelleren Gangwechsel möglich und somit eine optimierte Fahrdynamik. Dagegen kann der Fahrer im Dritten selber entscheiden, welcher Gang wann eingelegt werden soll.

Der Gangwechsel wird im manuellen Modus über einen Schalthebel durchgeführt. Der Fahrer kann in einen niedrigeren oder höheren Gang Schalten, wenn er den Hebel zur „M-“ oder „M+“ bewegt. Manche Fahrzeugmodelle haben Schaltwippen für einen zügigeren Gangwechsel.

Beliebte MMT-Getriebe

GetriebecodeProduzentAnzahl an GängenMax. Hubraum, lMax. Drehmoment, NmAntriebsartProduktionsjahrZutreffende Modelle
C53AToyota51,4200FWD2007Yaris XP90
C50AToyota51,6160FWD2006Corolla E150; Auris E150

Häufige Defekte der MMT-Getriebe

DefekteGetriebe
Defekte durch Firmware-Fehler.C53A
Die Kupplung besitzt eine kurze Lebensdauer.С50А; C53A
Die elektromechanischen Aktuatoren von dem Getriebe fallen frühzeitig aus.C53A; С50А