Bremsassistenten: Definition, Merkmale und Betriebsprinzip

Bremsassistenten: Definition, Merkmale und Betriebsprinzip

Es handelt sich bei den Bremsassistenten um Notbremssysteme, welche in den Modellen von BMW, Mercedes-Benz, Toyota, Volvo und einigen weiteren verwendet wird. Die Systeme tragen zu einer Verringerung von dem Bremsweg bei und können zum Vermeiden von Unfällen beitragen. Sie kompensationen zu langsame Reaktionen der Fahrer oder wenn bei einer Notbremsung nicht genug Druck ausgeübt wird auf das Bremspedal. Sämtliche in der EU verkauften Neufahrzeuge müssen serienmäßig über ein Notbremsassistenten verfügen.

Funktionsweise des Bremsassistenten 

Schlüsselelemente von dem System sind unter anderem Sensoren, welche die Geschwindigkeit messen, mit welcher sich die Betätigungsstange von dem Bremskraftverstärker bewegt. Falls das Bremspedal plötzlich gedrückt wird, dann aktiviert das Steuergerät vom Magnetventil von dem Unterdruckverstärker. So wird die Kraft erhöht, mit welcher der Fahrer das Bremspedal betätigt. Dadurch steigt dann der Druck in dem Bremssystem an und der Bremsmechanismus von dem Rad wird früher aktiviert.

Beliebte Fahrzeugmodelle samt Bremsassistenten

  • Mazda CX-9 (TB);
  • Citroën DS3;
  • Volvo S60 I, XC60 I;
  • Peugeot 508 I;
  • Mercedes-Benz S-Klasse W221, C-Klasse W203, S-Klasse W140, M-Klasse W163;
  • Toyota Corolla XI.

Ursachen für Defekten von dem Bremsassistenten

  • Defekter Bewegungssensor von der Betätigungsstange vom Vakuumverstärker.
  • Oxidation von den Kontaktes des Steuergeräts.
  • Unterbrechungen bei der Verkabelung.