Was ist zu tun, wenn der Autoschlüssel im Zündschloss festklemmt

Was ist zu tun, wenn der Autoschlüssel im Zündschloss festklemmt

Womöglich sind Sie schon einmal in die Situation geraten, in der Sie den Autoschlüssel im Zündschloss nicht mehr bewegen konnten. Gelegentlich kommt es vor, dass Sie es doch noch schaffen, ihn zu bewegen, ihn aber, wenn sie am Zielort angekommen sind, nicht mehr aus dem Zündschloss ziehen können. In diesem Artikel untersuchen wir die möglichen Ursachen, warum er blockiert, und schlagen die einfachsten Wege zur Behebung des Problems vor.

10 Ursachen, weshalb sich der Autoschlüssel nicht aus dem Zündschloss entfernen lässt

Ihr Lenkrad ist blockiert

Nahezu alle neueren Fahrzeuge sind mit einem Diebstahlschutzsystem versehen. Unter gewissen Umständen blockiert es das Lenkrad und die Zündung, um Einbrecher vom Fahren Ihres Autos abzuhalten. Die Blockierung wird ausgelöst, wenn Sie das Lenkrad ohne eingesteckten Schlüssel bewegen oder wenn Sie versuchen, einen anderen bzw. stark verschlissenen Schlüssel zu benutzen. Häufig rührt das Problem daher, dass man versucht, den Autoschlüssel zu bewegen, obwohl er nicht vollständig im Zylinder steckt. Darüber hinaus kann das Schutzsystem ausgelöst werden, wenn die Räder des Fahrzeugs ganz zur Seite gedreht wurden, z. B. wenn Sie das Fahrzeug an einer großen Schräge parken oder wenn die Vorderreifen gegen den Bürgersteig oder eine andere Barriere stoßen. Normalerweise kann man bei eingeschalteter Sperrfunktion ein deutliches Klicken hören und den Autoschlüssel gar nicht aus dem Zündschloss ziehen.

Was ist zu unternehmen? Bewegen Sie das Lenkrad langsam von einer Seite zur anderen, während Sie den Autoschlüssel im Zündschloss versuchen umzudrehen. Dies ermöglicht Ihnen, die Blockierung zu lösen. Wenden Sie nicht zu viel Kraft auf, um den Schlüssel nicht zu beschädigen.

Der Schlüssel ist verbogen

Falls Sie ihn in der Tasche oder im Portemonnaie aufbewahren oder ihn für andere Zwecke verwenden, kann er sich verformen. Gelegentlich kommt es dazu, dass sich der Autoschlüssel nicht bewegen oder aus der Zündung ziehen lässt, oder erst gar nicht in das Zündschloss gesteckt werden kann.

Was ist zu tun? Haben Sie festgestellt, dass Ihr Autoschlüssel verformt ist? Versuchen Sie nicht, ihn zu verwenden, damit der Schlosszylinder nicht beschädigt wird. Starten Sie Ihren Wagen mit einem Ersatzzündschlüssel. Sollten Sie keinen zur Hand haben, wenden Sie sich bitte an einen Autoschlosser. Die Experten werden im Handumdrehen die Form des alten Schlüssels wiederherstellen oder eine Kopie davon erstellen. Falls Sie bereits einen verformten Autoschlüssel in das Zündschloss gesteckt haben und dieser nun festsitzt, sollten Sie um fachmännische Unterstützung bitten, um Ihn wieder herauszubekommen.

Das Schloss der Autotür ist vereist

Das kann passieren, wenn die Außentemperaturen im Minusbereich liegen und sich Feuchtigkeit im Schließzylinder angehäuft hat.

Was Sie unternehmen können: Wenn Ihr Fahrzeug für längere Zeit in der Eiseskälte oder an einem nicht beheizten Ort geparkt wurde und Sie befürchten, dass sein Schloss eingefroren sein könnte, sollten Sie versuchen, es wieder aufzutauen. Erwärmen Sie dazu den Schlüssel mit einer Kerze oder einem Feuerzeug und stecken Sie ihn in das Zündschloss. Führen Sie den Schritt mehrere Male aus. Sie können auch ein spezielles Mittel zur Schlossenteisung verwenden. Um zusätzliche Probleme zu umgehen, sollten Sie sich vergewissern, dass das Ventilationssystem reibungslos funktioniert. Bevor Sie Ihr Fahrzeug für längere Zeit abstellen, durchlüften Sie den Innenraum, um die Innentemperatur zu reduzieren und um Kondensatbildung zu vermeiden.

Die Fahrzeugbatterie ist erschöpft

In einigen Fahrzeugen wird der Autoschlüssel bei entladener Batterie im Zündschloss verriegelt.

Die Fahrzeugbatterie ist erschöpft
Was Sie unternehmen können: Machen Sie die Frontscheinwerfer an. Wenn die Scheinwerfer nicht aufleuchten, geht der Defekt möglicherweise auf die Autobatterie zurück. Bestimmen Sie mit einem Spannungsmesser die Spannung an den Autobatteriepolen. Wenn sie unter 11,7 V beträgt, ist die Batterie ganz leer und Sie werden Sie wahrscheinlich austauschen oder neu aufladen müssen. Wenn Sie über kein Multimeter verfügen, probieren Sie, dem Fahrzeug Starthilfe zu geben. Wenn das gelingt, ist die Autobatterie die Ursache des Problems. Andernfalls liegt ein anderer Fehler vor.

Der Bart ist verschlissen

Minderwertige Schlüssel aus nicht langlebigen Materialien verschleißen recht schnell. Der Schlüssel lockert sich im Zündschloss, wodurch er und die beweglichen Elemente des Zündschaltzylinders nicht richtig ineinandergreifen.

Was Sie unternehmen können: Vergleichen Sie den von Ihnen benutzten Schlüssel mit dem Zweitschlüssel. Wenn Sie Verschleißerscheinungen feststellen, sollten Sie ihn austauschen. Wenn der ältere Autoschlüssel im Schloss festsitzt, probieren Sie, ihn vorsichtig hin- und herzubewegen und vor und zurück zu rütteln. Sie werden sicherlich den richtigen Handgriff finden, der den Mechanismus betätigt.

Der Schließzylinder ist defekt

Auch er verschleißt im Laufe der Zeit. Der Verschleiß kann sogar noch schneller eintreten, da viele Lenker gerne Schlüsselanhänger mit einem ordentlichem Gewicht oder sonstige Ziergegenstände an ihren Schlüsseln anbringen. Während das Auto fährt, erzeugen sie eine zusätzliche Belastung für die Teile des Mechanismus.

Der Schließzylinder ist defekt
Was Sie unternehmen können: Wenn es Ihnen gelingt, den Autoschlüssel aus dem Schloss zu ziehen, verwenden Sie den Zweitschlüssel. Bleibt auch dieser stecken, ist der Schließzylinder verschlissen. Kontaktieren Sie eine Kfz-Werkstatt, um ihn auswechseln zu lassen.

Der Schließzylinder und der Schlüssel sind verschmutzt

Die Verwendung des falschen Schmiermittels führt dazu, dass sich Schmutz im Inneren des Mechanismus ansammelt und er nach einiger Zeit hängenbleibt. In der Regel werden die Kerben des Schlüssels dreckig, wenn er unsachgemäß verwendet wird, z. B. zum Abreißen von Paketband beim Öffnen von Paketen.

Was Sie unternehmen können: Verwenden Sie zur Reinigung des Schlosses WD-40 oder ein anderes eindringendes Öl, welches Sie direkt in das Schlüsselloch sprayen. Wenn möglich, blasen Sie den Zylinder mit Druckluft aus. Nachdem Sie das Schloss ausgeblasen und gesäubert haben, sollten Sie es ölen. Reiben Sie den Autoschlüssel mit einem flusenfreien, mit Alkohol, WD-40 oder Lösungsmittel benetzten Tuch ab.

Falsche Gangwahl

Bei Fahrzeugen mit Automatikgetriebe wird der Autoschlüssel im Schloss verriegelt, bis Sie den Schalthebel auf Parken gestellt haben. Zum Entsperren des Zündschlosses in Fahrzeugen mit Handschaltgetriebe, sollte der Ganghebel in die Leerlaufstellung gebracht werden.

Falsche Gangwahl
Was Sie unternehmen können: Vergewissern Sie sich beim Parken Ihres Fahrzeugs, dass der Schalthebel auf Parken gestellt wurde. Wenn Sie nicht daran gedacht haben, das Auto aber bereits abgestellt und den Motor abgedreht haben, betätigen Sie das Bremspedal und bringen Sie den Schalthebel in die Parkstellung. Ziehen Sie den Autoschlüssel langsam aus dem Schloss. Wenn das nicht möglich ist, sollten Sie kontrollieren, ob der Schalthebel überhaupt in diese Stellung gebracht werden kann. Falls er sich auch nach dem Abstellen des Motors verstellen lässt, empfiehlt es sich, den Drehmomentwandler, den Kabelzug und den Hebel des Automatikgetriebes sowie den Verriegelungsmechanismus des Bremspedals in einer Fachwerkstatt kontrollieren zu lassen.
Falls Ihr Fahrzeug über ein Handschaltgetriebe verfügt, drücken Sie das Kupplungspedal, bringen Sie den Schalthebel in die Leerlaufstellung und ziehen Sie den Autoschlüssel aus dem Schloss, während Sie etwas daran rütteln.

Der Schlüssel ist nicht in die korrekte Position gebracht worden

Gelegentlich vergessen Lenker darauf, den Zündschlüssel in die Schließstellung zu bringen.

Der Schlüssel ist nicht in die korrekte Position gebracht worden
Was Sie unternehmen können: Werfen Sie einen Blick auf das Schloss. Es hat verschiedene Symbole, die zu unterschiedlichen Stufen gehören: „Zündung an“, „Motorstart“ sowie „Verriegelung“ (oder „Parken“). Vergewissern Sie sich, dass sich der Zündschlüssel in der Position „Verriegelung“ oder „0“ befindet. Ändern Sie gegebenenfalls seine Position.

Das Bauteil ist beschädigt

Wenn der Autoschlüssel im Schloss mit zu großer Kraft gedreht wird, kann es letzten Endes passieren, dass er abbricht. Es ist schwierig, den im Mechanismus verbliebenen Teil des Schlüssels wieder herauszubekommen.

Was Sie unternehmen können: Probieren Sie, das Stück mit einem dafür geeigneten Extraktionsgerät herauszuziehen. Wenn Sie ein derartiges Spezialwerkzeug nicht haben, sollten Sie um fachmännische Unterstützung bitten. Versuchen Sie nicht, die abgebrochene Schlüsselspitze mit improvisierten Werkzeugen herauszuziehen, da der Zylinder dabei beschädigt werden könnte.

Fazit

Ungeachtet seines schlichten Aussehens ist der Fahrzeugschlüssel ein sehr bedeutendes Objekt, dem der Lenker entsprechende Beachtung schenken sollte. Ein Fahrzeug kann nur eingeschaltet werden, wenn dieses Teil in einem guten Zustand ist. Greifen Sie auf unsere Ratschläge zurück, wenn der Autoschlüssel einmal im Schloss festklemmen sollte.

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]