Die Kontrolllämpchen Ihres Autos: Werte nach Farbe

Die Kontrolllämpchen Ihres Autos: Werte nach Farbe

Gerade sind Sie noch entspannt gefahren und auf einmal leuchtet die Motorkontrollleuchte auf. Im folgenden Artikel erklären wir die wichtigsten Warnhinweise und was welche Kontrollleuchten Ihres Autos bedeuten. So wissen Sie direkt, ob das Aufleuchten zu erwarten ist oder ob Sie professionelle Hilfe benötigen.

WELCHE LEUCHTEN GIBT ES?

Zu den wichtigsten Warnlampen Ihres Autos gehören unter anderem: Die Öl-Warnleuchte, die Motorleuchte, die Kontrollleuchte für Batterie und Lichtmaschine, die Warnleuchte für Probleme mit der Bremse, die Leuchte „Ölstand niedrig“, die Gurtwarnleuchte, die Motorkontrollleuchte, die Warnleuchte für abgefahrene Bremsbeläge, die Airbagkontrolle, die Reifendruckkontrolle, die Vorglühkontrolle, die ESP-Kontrollleuchte, die Kontrolllämpchen für Fernlicht, Nebelscheinwerfer, Nebelschlussleuchte, und Tempomat, die Warnleuchte für das „Wischwasser geht Ihrem Auto aus“ sowie die Spritwarnleuchte.

WELCHE BEDEUTUNG HABEN DIE FARBEN DER KONTROLLLEUCHTEN?

Zunächst einmal haben die Kontrolllämpchen Ihres Armaturenbretts ganz unterschiedliche Farben. So finden Sie dort meist rote, gelbe, grüne sowie blaue Kontrollleuchten. Dabei deutet das Aufleuchten einer roten Kontrollleuchte während der Fahrt auf ein größeres Problem hin. Leuchtet also ein rotes Licht auf, sollten Sie der Sache erst einmal auf den Grund gehen. Bei gelben Warnleuchten sollten Sie ebenfalls genauer hinschauen. Dagegen handelt es sich bei grünen und blauen Lichtsignalen normalerweise nur um Hinweise, welche beispielsweise anzeigen, dass Sie Ihr Abblendlicht eingeschaltet haben.

DIE KONTROLLLEUCHTEN FÜR IHR BELEUCHTUNGSSYSTEM

 Für das Licht an Ihrem Auto gibt es eine ganze Reihe von Kontrollleuchten. 
  • i Abblendlicht: Dieses Kontrolllämpchen weist darauf hin, dass ein Abblendlicht eingeschaltet ist.
  • i Fernlicht: Diese blaue Kontrollleuchte gibt an, dass das Fernlicht eingeschaltet ist.
  • i Nebelscheinwerfer: Diese Kontrollleuchte steht für Ihre Nebelscheinwerfer.
  • i Nebelschlussleuchte: Das ist Ihre Nebelschlussleuchte.
    DIE KONTROLLLEUCHTEN FÜR IHR BELEUCHTUNGSSYSTEM: Nebelschlussleuchte
  • i Standlicht: Dies ist das Standlicht.

WELCHE WEITEREN KONTROLLLÄMPCHEN GIBT ES?

Tempomat: Eine weitere, häufig anzutreffende Kontrolllampe zeigt an, dass Sie Ihren Tempomat aktiviert haben. Da dies meist beabsichtigt ist, handelt es sich dabei natürlich um keinen Grund, anzuhalten. Dieses Kontrolllämpchen gilt dabei nur der Information, dass das System aktiv ist (dies kann bei längeren Autobahnfahrten durchaus einmal vergessen werden). Leuchtet dieses Kontrolllämpchen jedoch auf, obwohl Sie Ihren Tempomat nicht eingeschaltet haben, so ist äußerste Vorsicht geboten. In der Regel wird dieses System jedoch automatisch beim Bremsen oder einem Gangwechsel abgeschaltet. Suchen Sie bei Fehlfunktionen umgehend eine Werkstatt auf, denn ansonsten können große Gefahren entstehen.

Das Wischwasser geht ihrem Auto aus: Eine ebenfalls eher harmlose Kontrollleuchte ist die Anzeige „Das Wischwasser geht Ihrem Auto aus“. Nicht jedes Fahrzeug verfügt über eine solche Meldung, da nicht immer die entsprechenden Sensoren im Wischwassertank eingebaut werden. Ist dies jedoch der Fall, dann sollten Sie (mindestens bei längeren Fahrten bzw. bei den entsprechenden Wetterbedingungen) beim Aufleuchten von Wischwasser den entsprechenden Tank nachfüllen.

Die Tankanzeige: Ähnliches gilt, wenn die Tankanzeige, umgangssprachlich auch Spritwarnleuchte genannt, aufleuchten sollte. In diesem Fall sollten Sie bald Kraftstoff tanken, damit Sie nicht irgendwo mit Ihrem Auto liegenbleiben. Es empfiehlt sich auch, Ihren Tank nicht vollständig leer zu fahren. Zum einen kann es Ihnen, insbesondere bei einem Dieselmotor, passieren, dass nach dem einfachen Nachfüllen des Tanks Ihr Wagen dennoch nicht startet (Luft in der Kraftstoffleitung). Zum anderen können so die angesammelten Verunreinigungen im Kraftstoff in Ihren Motor gelangen und Schäden verursachen.

Glühkerzen: Apropos Dieselmotor: Entsprechende Fahrzeuge verfügen über eine Vorglühkontrolle. Dies liegt daran, dass bestimmte Motorteile erst eine entsprechende Temperatur erreichen müssen, damit Ihr Antriebsaggregat funktioniert. Dafür sind die so genannten Glühkerzen verantwortlich. Die Vorglühkontrolle zeigt nun nach dem Einschalten der Zündung an, dass diese aktiv sind. Bei älteren Fahrzeugen oder bei sehr kalten Außentemperaturen sollten Sie dabei mit dem eigentlichen Motorstart so lange warten, bis diese Kontrollleuchte erlischt.

KONTROLLLEUCHTEN, DIE NACH EINSCHALTEN DER ZÜNDUNG ERLÖSCHEN SOLLTEN

Es gibt einige Kontroll- und Warnleuchten in Ihrem Auto, welche zunächst immer aufleuchten, dann aber zeitnah (spätestens nach dem Anlassen des Motors) erlöschen sollen. Dazu gehört bei Dieselmotoren die bereits erwähnte Vorglühkontrolle. Im Folgenden erläutern wir nun, welche weiteren Leuchten es auf Ihrem Armaturenbrett gibt.

Kontrollleuchte für Ihre Batterie sowie Lichtmaschine

Lichtmaschine : Bis zum Motorstart leuchte insbesondere die Kontrollleuchte für Ihre Batterie sowie Lichtmaschine. Bleibt diese auch nach dem Starten Ihres Fahrzeugs aktiv oder leuchtet diese während der Fahrt auf, so sollten Sie Ihr Fahrzeugbordnetz mit dem Hauptaugenmerk auf Starterbatterie sowie Lichtmaschine kontrollieren. Auch eine Fachwerkstatt hilft Ihnen bei der zielgerichteten Problemdiagnose weiter.

KONTROLLLEUCHTEN, DIE NACH EINSCHALTEN DER ZÜNDUNG ERLÖSCHEN SOLLTEN: Motorkontrollleuchte

Motorkontrollleuchte: Auch die Motorleuchte oder Motorkontrollleuchte ist aktiv, solange Sie diesen noch nicht gestartet haben. Dies liegt in erster Linie daran, dass der Motorselbsttest bzw. dessen Selbstüberwachung nur dann funktionieren kann, wenn dieser auch aktiv ist. Leuchtet dieses Kontrolllämpchen allerdings während der Fahrt auf, so ist ein umgehender Werkstattbesuch unabdingbar, weil nur dort der Fehlerspeicher richtig ausgelesen werden kann. Die möglichen Ursachen sind dabei sehr vielfältig und reichen von Problemen mit der Zündanlage bis hin zu fehlerhaften Motortimings.

Airbagkontrolle: Viele der weiteren Kontrollleuchten, wie Öl-Warnleuchte, Motortemperaturwarnleuchte, Warnleuchte für abgefahrene Bremsbeläge, Reifendruckkontrolle und ESP-Kontrollleuchte leuchten hingegen nur ein bis zwei Sekunden lang auf, um Ihnen zu zeigen, dass die Warnleuchte noch funktioniert. Auch die Airbagkontrolle leuchtet wenige Sekunden (während des Selbsttests) und sollte dann wieder erlöschen. Stellt das System ein Problem fest (Kommunikation mit einem Sensor oder Airbag funktioniert nicht oder die Sensoren melden widersprüchliche Daten), so werden die Airbags deaktiviert und die Airbagkontrollleuchte ist dauerhaft aktiv. Dies stellt ein Sicherheitsrisiko dar, sodass Sie umgehend eine Reparatur in einer Fachwerkstatt anstreben sollten.

KONTROLLLEUCHTEN, DIE NACH EINSCHALTEN DER ZÜNDUNG ERLÖSCHEN SOLLTEN: Gurtwarnleuchte

Gurtwarnleuchte: Beim Aufleuchten der Gurtwarnleuchte, was meist durch ein akustisches Signal begleitet wird, sollten Sie sicherstellen, dass Ihr Sicherheitsgurt (und der eines eventuellen Beifahrers) korrekt angelegt ist. Bleibt diese dennoch aktiv, kann ein Problem mit dem Anschnallsensor im Gurtschloss vorliegen.

KRITISCHE WARNLEUCHTEN IHRES AUTOS

KRITISCHE WARNLEUCHTEN IHRES AUTOS: Öldruckwarnleuchte

Öldruckwarnleuchte: Leuchtet die Ölwarnleuchte oder genauer gesagt die Öldruckwarnleuchte, dann ist zu wenig Öl vorhanden. Füllen Sie umgehend Motoröl nach und lassen Sie die Ursache in einer Fachwerkstatt kontrollieren.

Motor zu heiß: Wird Ihr Motor zu heiß, schalten Sie zunächst die Innenraumheizung inklusive Lüftung auf höchste Stufe (das kühlt den Motor schneller ab) und gehen Sie der Ursache für die Motorüberhitzung sofort auf den Grund.

Probleme mit der Bremse: Auch wenn die Warnleuchte für Probleme mit der Bremse aufleuchtet, müssen Sie sofort handeln und Ihr Fahrzeug stehenlassen, sonst droht Lebensgefahr für Sie und andere. Bitte beachten Sie dabei, dass diese Warnleuchte Ihres Autos auch dann aktiv ist, wenn Sie die Handbremse angezogen haben.

Warnleuchte für abgefahrene Bremsbeläge

Warnleuchte für abgefahrene Bremsbeläge: Leuchtet die Warnleuchte für abgefahrene Bremsbeläge auf, so sollten Sie baldmöglichst Ihre Bremsbeläge auswechseln lassen. Nur so stellen Sie die ordnungsgemäße Funktion Ihrer Bremsen sicher.

Reifendruckkontrolle

Reifendruckkontrolle: Sinkt bei neuen Fahrzeugmodellen der Reifendruck unter einen Schwellenwert, so wird die Reifendruckkontrolle aktiv. Stellen Sie dann sofort wieder den richtigen Reifendruck her. Bei einigen Fahrzeugen gibt es dieses Kontrolllämpchen auch in Rot, dann sollten Sie sofort anhalten, weil ein Reifen dann die Luft gar nicht mehr halten kann.

Fazit

Nicht jedes Aufleuchten einer Kontrollleuchte auf dem Armaturenbrett Ihres Autos bedarf Handlung. Oftmals handelt es sich um reine Kontrollanzeigen oder um Warnhinweise. Letztere sollten Sie dennoch ernstnehmen und den Ursachen auf den Grund gehen. Wir haben Ihnen hier aufgezeigt, wann Sie welche Schritte unternehmen müssen.

Ein Tipp von AUTODOC: Machen Sie sich vorab mit den Bedeutungen der Lichter und Symbole bzw. mit den einzelnen Kontrollleuchten Ihres Autos vertraut. So wissen Sie im Ernstfall sofort Bescheid und müssen nicht dann erst damit beginnen, im Internet oder Fahrzeughandbuch nachzuschlagen. Sollten Sie noch genauere Informationen benötigen, so finden Sie diese in Ihrer technischen Betriebsanleitung.

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]