Fakten, die bei der Auswahl der Zündkerzen zu berücksichtigen sind

Fakten, die bei der Auswahl der Zündkerzen zu berücksichtigen sind

Die Benzinmotoren zünden mit Hilfe von Zündkerzen das Luft-Kraftstoff-Gemisch in den Zylindern. Sie unterscheiden sich in der Anzahl der Elektroden, den Materialien, aus denen sie hergestellt werden, und ihre Herstellung erfolgt durch eine große Anzahl von Unternehmen. Hier finden Sie Informationen zur Auswahl der richtigen Teile, um das Starten des Motors zu erleichtern, mehr Leistung zu erzielen, den Kraftstoffverbrauch zu senken und viele weitere nützliche Tipps.

Haupttypen

 Entsprechend der Anzahl der Elektroden: 
  1. Einzelne Elektrode. Diese sind mit einer Mittel- und einer Seitenelektrode aus Metall mit dem Durchmesser von bis zu 2,5 mm versehen. Dank dieser einfachen Konstruktion ist eine effektive Verbrennung garantiert. Diese Komponenten sind preislich wettbewerbsfähig und die Lebensdauer ist kurz.
  2. Mehrfachelektrode. Diese haben bis zu 4 Seitenelektroden. Sie halten lange, weil sich ihre aktiven Teile nacheinander abnutzen. Es ist jedoch nicht möglich, den Abstand zwischen den Elektroden einzustellen. Diese Teile sind die richtige Wahl für Motoren, bei denen die Befestigungspunkte der Zündkerzen schwer zu erreichen sind.
Zündkerzen Mehrfachelektrode, einzelne Elektrode.
 Bezogen auf das Material der Mittelelektrode (wir erwähnen nur die gängigsten Typen): 
  1. Kupfer-Nickel. Die Lebensdauer beträgt 25.000 bis 30.000 Kilometer. Sie haben einen erschwinglichen Preis und sind perfekt für Reihenmotoren.
  2. Platin. Sie können bis zu 120.000 Kilometer zurücklegen. Sie sind mit einer dünnen Elektrode ausgestattet, die einen stärkeren Funken erzeugt.
  3. Iridium. Diese Zündkerzen halten hohen Temperaturen und Rost stand. Sie halten so lange wie die Teile aus Platin und bieten eine maximale effektive Verbrennung des Brennstoffs.
  4. Silber. Sie halten hohen Belastungen, Vibrationen und Verschmutzungen stand. Dies ist die beste Wahl für Fahrzeuge, die mit Flüssiggas betrieben werden. Nachteilig ist die kurze Nutzungsdauer: durchschnittlich bis zu 30.000 Kilometer.
Zündkerzen Iridium, Platin, Silber, Kupfer-Nickel.
AUTODOC Tipp: Platin- und Iridium-Komponenten sind ziemlich teuer. Wenn Ihr Auto jedoch mit schwer erreichbaren Zündkerzen ausgestattet ist, ist es besser, solche Komponenten einzubauen, da sie eine lange Lebensdauer haben. Dieser Hinweis gilt auch, wenn Ihr Fahrzeug häufig benutzt wird. In anderen Fällen kann man aber auch gut mit günstigen Teilen arbeiten.
 Bezogen auf den Wärmebereich: 
  1. Heiß. Sie haben eine geringe Wärmeableitung von der Mittelelektrode und dem Isolator. Diese werden in Motoren mit einem eher geringen Verdichtungsverhältnis verwendet, welche hier mit Kraftstoff mit niedrigem Oktangehalt betrieben werden.
  2. Kalt. Sie haben eine hohe Wärmeableitung und eignen sich für Motoren, die Kraftstoff mit hohem Oktangehalt und hohem Verdichtungsverhältnis benötigen.
  3. Medium. Sie besitzen die ausgewogenen Eigenschaften der ersten beiden Arten. Dies sind die am häufigsten verwendeten Zündkerzen.
Zündkerzen heiß, medium, kalt.
Darüber hinaus variieren Zündkerzen in Durchmesser, wie auch Gewindesteigung und Länge, Größe der Fassung und Art der Dichtung (Weichmetallscheibe oder aber konischer Aufsatz).

Beliebte Zündkerzen-Modelle

  • Bosch Platinum plus HR6DP. Sie haben eine zentrale Elektrode mit einer gelöteten Platinspitze. Sie sind extrem langlebig und halten lange – bis zu 120.000 Kilometer.
  • Denso K20TT. Sie sind mit dünnen 1,5 mm Elektroden aus Nickel ausgestattet. Sie können sowohl für Benzin- als auch für Flüssiggasmotoren verwendet werden. Sie haben die gleichen Eigenschaften wie die Iridium-Zündkerzen, kosten aber weniger. Diese Zündkerzen verringern zudem den Kraftstoffverbrauch und sie verringern auch jene Abgasemissionen.
  • Champion N9BYC4. Sie sind mit drei Massen-Elektroden ausgestattet worden und halten lange – maximal 70.000 Kilometer.
  • Beru ULTRA-14FGR6DDU. Das Besondere an diesen Elektroden ist, dass sie zwei Paare asymmetrischer Zusatzelektroden aufweisen. Sie sind auch bei niedriger Spannung stabil.
  • Valeo R76H11. Sie sind mit einer einseitigen Elektrode und einem optimalen Zündraum ausgestattet, sodass eine optimale Funkenbildung gewährleistet ist. Dies reduziert den Kraftstoffverbrauch und erhöht die Motorleistung geringfügig (bis zu 2,1%). Der Preis ist erschwinglich.

Zusammenfassung

Die Zündkerzen müssen nach Ablauf ihrer Lebensdauer ausgetauscht werden. Wenn Sie dieses Problem langfristig vernachlässigen, kann dies zu einem Defekt des Motors und anderer Fahrzeugsysteme führen. Befolgen Sie die Empfehlungen von AUTODOC und erwerben Sie die Teile, die für Ihr Fahrzeug am besten geeignet sind.

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]